Wie sind bei Katzen die Symptome bei Mangelerscheinungen?

 

Ein Taurinmangel löst vielzählige Krankheitsbilder aus: Fortpflanzungsfähigkeit versagt, Entwicklungsanomalien bei jungen Katzen, Degeneration der Retina (Netzhaut Auge) Taurin ist in der Innerei Herz enthalten und alternativ in Grünlippmuschelpulver.

 

Argininmangel kann eine Ammoniakvergiftung auslösen (Erbrechen, Hyperästhesie, Überaktivität, Atemstillstand, Cyanose). Enthalten ist Arginin ganz viel in Hühnerfleisch, Lammfleisch, Fisch.

 

Niacinmangel ist ganz selten, aber Anzeichen dafür können Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit sein. Niacin ist im Muskelfleisch, Innereien und Vollkorn enthalten.

 

Die Arachidonsäure ist eine mehrfach ungesättigte Fettsäure und gehört zu den Omega-6-Fettsäuren. Zu viel davon fördert Entzündungen, Thrombose und hohen Blutdruck. Im Fischöl (Omega-3-Fettsäuren) ist der Gegenspieler enthalten. Dieser hemmt Entzündungen, Bildung von Thrombosen und senkt den Blutdruck. Auf ein Gleichgewicht kommt es dabei an. Man kann sich merken: je fetter das tierische Produkt, desto höher der Anteil an Arachidonsäure. Um dem Angreifer Arachidonsäure einen Verteidiger entgegenzustellen: Nahrungsergänzung mit Fischöl.