Farbmäuse

Farbmäuse sind Säugetiere aus der Ordnung der Nagetiere. Sie sind eine Zuchtform der Hausmaus.

Farbmäuse werden als Haustiere für die dauernde Haltung und in der Terraristik auch als Futtertiere zur Ernährung von Schlangen und anderen exotischen Heim und Zootieren (Reptilien) angeboten.

Verhalten:

Wie viele Nagetiere zeigen auch Farbmäuse mehrmals täglich einen Wechsel von Aktivitäts- und Ruhephase. Sie können sehr gut klettern, hoch springen und passen durch alle Löcher, durch die ihr Kopf passt, der restliche Körper ist sehr verformbar. Der Schwanz wird als Ruder benutzt um das Gleichgewicht zu halten. Er kann auch als Fangleine dienen.

Farbmäuse sind sehr soziale Tiere. Daher sollten Farbmäuse immer in Gruppen gehalten werden. Bei reinen Weibchengruppen gibt es kaum Rangkämpfe. Bei der Haltung von nur Männchen in einer Männer-WG ist es da ein bisschen schwieriger. Wenn mehrere Männchen in einer Gruppe gehalten werden die nicht in einem Verwandtschaftsgrad stehen, kann es mit Eintreten der Geschlechtsreife zu Kämpfen unabhängig von der Größe zu Bisswunden oder sogar tödlich enden. Daher empfiehlt sich wenn man eine Männergruppe halten möchte diese zu kastrieren. Nach der Kastration legen diese ihr aggressives Verhalten ab und können mit anderen kastraten und oder Weibchen zusammengehalten werden.

 

Nahrung:

Farbmäuse sind Allesfresser. Neben Pflanzlicher Nahrung ernähren sie sich auch von Insekten.

Fortpflanzung und Lebenserwartung:

Die Geschlechtsreife weiblicher Farbmäuse hängt von verschiedenen Faktoren ab wie der genetischen Disposition, dem Entwicklungstand, Tageslänge und Umgebungstemperatur. Normalerweise tritt die Reife zwischen dem 28 und 56 Tag nach der Geburt ein. Männliche Farbmäuse werden mit 28 bis 35 Tagen nach der Geburt Geschlechtsreif.

 

17 bis 24 Tage nach der Befruchtung kommen die noch nackten, tauben und blinden Jungen zur Welt. Wenige Stunden nach der Geburt ist das Weibchen wieder empfängnisbereit. Wird das Weibchen gedeckt, während es noch säugt, verzögert sich die Trächtugkeit, bis sich die Gebärmutterschleimhaut regeneriert hat. Somit verlängert sich die Tragzeit um 7 bis zu 14 Tagen.

 

3 Tage nach der Geburt fängt das Fell an wachsen. So kann man dann die Fellzeichnung schon erkennen. Nach etwa 10 Tagen ist das Fell vollständig entwickelt. Nach knapp 14 Tagen öffnen die Jungen ihre Augen. Auch verlassen die Jungen jetzt langsam Ihr Nest für erste Erkundungen. Ausserdem fangen die Jungen jetzt an selbstständig zu fressen, werden aber noch weiter gesäugt.

 

Die Lebenserwartung von Farbmäusen beträgt in der Regel 11/2 bis 2 Jahren. Einzelne Tiere können natürlich auch älter werden. Eine häufige Todesursache sind Tumore.

 

Quelle Wikipedia Juni 2016