Schneller kurzer Einstieg in die Futterpyramide

Das soll die Futterpyramide verdeutlichen

  • Ballaststoff dient der Anregung der Darmtätigkeit und auch sind Ballaststoffe das Futter der guten Bakterien im Darm. Gemüse oder auch z.B. Dinkelflocken können als Ballaststoffe genommen werden. Täglichen Zugang zu Katzengras sollte die Katze haben dürfen, da es verdauungsfördernd wirkt und hilft verschluckte Haare wieder hochzuwürgen. 
  • Der Fleischanteil sollte ungefähr, wie in der Pyramide dargestellt, aufgeteilt werden. Wenn es aber mal schnell gehen soll, können Sie auch mal nur Muskelfleisch und Herz füttern. Bei einer Katze muss schon etwas strenger auf die Komponentenvielfalt geachtet werden, da bestimmt Stoffe für die Katze essentiell sind.
  • Aus Innereien oder Knochen sollte eine ganze Portion am Tag nicht bestehen, weil Innerei (vor allem die Leber) treibend wirkt und Knochen stopfend. Wichtige Info zum Fleisch: Der Fettanteil als Energiequelle ist in der Fütterung wichtig. Fettarme Ernährung auf Dauer belastet die Nieren, weil der Körper alternativ Protein anstatt Fett zur Energiegewinnung verstoffwechselt. Der Fettanteil sollte stets um die 15%-20% liegen.
  • Öl ist die einzige Ergänzung, die täglich in den Napf sollte. Hierbei ist als Basisöl das Lachsöl am allerbesten, da der Fleischfresser die Omega-3-Fettsäuren EPH und DHA aus einer tierischen Quelle benötigt da diese nicht in pflanzlichen Quellen enthalten sind. Diese sind vor allem entzündungshemmend. Pflanzliche Öle, wie z.B. Borretsch- oder Hanföl dürfen gern ergänzend kurweise hinzu. Wichtig: Ist die Katze Nierenkrank, bitte keine pflanzlichen Öle verfüttern!

Kurze Beschreibung der Komponenten

  • Muskelfleisch: der Lieferant für hochwertige und leichtverdauliche Proteine und liefert der Katze das essentielle Niacin, Arginin, Methionin und Arachidonsäure / ab und an auch gern mal Fisch (gesunde Fette und Vitamin D sowie auch die essentiellen Nährstoffe)
  • Herz: die besondere Innerei für Katzen, da es das wichtige essentielle Taurin liefert
  • Innereien: Vitamine (besonders die Leber) und Mineralien sowie Blut, welches auch Mineralien und Elektrolyte beinhaltet.
  • Rohfleischknochen: Calcium, Magnesium, Phosphor und alles Gute fürs Skelett und der Gelenksschmiere (ein perfekte RFKnochen besteht aus 50% Knochen und 50% Fleisch, Fett, Knorpel wie z.B. unser Entenrücken gewolft 500g schon fast erfüllt.)
  • Ballaststoffe: für die Peristaltik des Darmes und auch, bei z.B. Gemüse, Vitamine, Antioxidantien, etc. (die Pflanzlichen Teile sollten roh püriert, wie ein Smoothie, oder in Stücken leicht angedünstet sein, um die Nährstoffe zugänglich zu machen, weil der Fleischfresser Zellulose nicht aufspalten kann. Flocken, wie z.B. Kokos- oder Dinkelflocken brauchen nicht zerkleinert werden.)

Hier geht`s zum BARF Rechner

 

Hier kannst Du deine Tagesration und deine Wochenration ganz einfach ausrechnen: BARF RECHNER